Zwei Jahre Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“

Im April feiert der Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“ seinen 2. Geburtstag. Kinderkrankheiten sind bisher ausgeblieben, ja noch besser, der Tauschkreis freut sich immer größerer Beliebtheit, so konnten bei den letzten Treffen immer wieder neue Talente in unserm Kreis begrüßt werden. Neben dem Auftritt im Internet unter http://www.krems-taler.co1.at, zahlreichen Beiträgen in Gemeindezeitung und anderen Printmedien und Mundpropaganda zählen gemeinsame öffentliche Auftritte zu den großen Mitgliedsbringern. So beteiligte sich der Talente-Tauschkreis mit einem Infostand mehrmals an Verkaufsaktivitäten des EZA-Ausschusses. Einen sehr guten Anklang fand der Talente-Tausch(Floh)Markt am Parkplatz beim Unimarkt, direkt an der Kremstaler Bundesstraße. Gerade solche Tausch-Märkte sind sehr wichtig, viele Dinge die wir nicht mehr brauchen, finden einen neuen Besitzer und bekommen so eine 2. Chance. Dies bedeutet keinen Schaden für die Volkswirtschaft, es ist viel mehr noch ein Beitrag zur Abfallvermeidung und ein kleiner Schritt in eine ökologischere Zukunft. Auch für dieses Jahr sind wieder zwei Tausch(Floh)Märkte geplant, der erste wird voraussichtlich am 17. Juni sein. Teilnehmen können alle Interessierten, so lange genügend Platz ist.

Beim Talente-Tauschkreis-Treffen am 9. Februar im Café Kemetmüller referierte Richard Himmelfreundpointner, ehemaliger Verkaufs-Trainer, Muliti-Talent und natürlich auch Mitglied im Neuhofner Tauschkreis, zum Thema „Wie setzte ich meine Talente richtig ein“. Viele Menschen übersehen oft die Fülle an Talenten welche sie anbieten können. Himmelfreundpointner stellte auch fest, dass Talente-Tausch kein Basar ist, es geht um Zeit, die jemand für einen anderen aufbringt, da sollte nicht um die Wertigkeit gefeilscht werden. Denn drücke ich den Preis einer Leistung, so setze ich auch den Selbstwert meines Tauschpartners herab. Ein Talente-Tauschkreis ist nicht auf wirtschaftlichen Gewinn ausgerichtet, es geht viel mehr darum Dinge zu tun welche man gerne macht oder gut kann und jemand anderem dabei hilft. Es geht nicht darum einen Bedarf zu schaffen, sondern Bedürfnisse im Kreis der Nachbarschaft abzudecken. Mit der Mitgliedschaft in einem Talente-Tauschkreis bekundet man seinen Willen zur Veränderung.

Konsumverhalten einer nachhaltigen Gesellschaft:
• Konsum einschränken
• Regionaler, ökologischer und fairer Konsum
• Alles Mögliche wieder verwenden
• Alles Mögliche reparieren
• Alles Mögliche wieder verwerten (in den Kreislauf rückführen)

Eine Teilnahme am Talente-Tauschkreis ist unkompliziert, fördert die Nachbarschaftshilfe und bringt viele neu Freunde. Talente hat jeder, auch wenn es nur darum geht, dem Nachbarn den Briefkasten zu entleeren, während dieser auf Urlaub ist, oder Leergut ins Altstoffsammelzentrum mit zu nehmen. Der Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“ versteht sich als „Die Gelben Seiten“ der Menschen des oberösterreichischen Kremstales.

Advertisements
Veröffentlicht in Bericht. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , . Kommentare deaktiviert für Zwei Jahre Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“
%d Bloggern gefällt das: