5 Jahre Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“ in Neuhofen

5 Jahre Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“ in Neuhofen

ein Bericht von Bernhard Gruber / Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“

Bernhard Gruber und Herbert Staufer

Im April 2010 werden es 5 Jahre, dass der Neuhofner Herbert Staufer den Talente-Tauschkreis gemeinsam mit einer Hand voll Neugieriger startete. Schnell wuchs das Interesse auch in umliegenden Gemeinden und die Idee der erweiterten Nachbarschaftshilfe verbreitete sich rasch. Der Krems-Taler war in seinen fünf Jahren auch mehrfach Vorbild zur Gründung weiterer Tauschkreise in Oberösterreich und angrenzenden Bundesländern.

Alles begann vor 5 Jahren, der von St. Georgen im Attergau stammende Herbert Staufer hatte aus Enns die Idee des Talente-Tauschkreises mitgebracht und eine kleine Anzeige in der Gemeindezeitung geschalten: … Treffpunkt im Café Kemetmüller. Schon beim ersten Treffen wurden Talente-Tausch-Aktivitäten wie Fahrradreperatur, Kuchen backen und Fenster putzen verabredet. Beim zweiten Stammtisch hatte sich die Teilnehmerzahl bereits verdoppelt und es kamen wieder verschiedene Talente hinzu. Mittlerweile hat der Tauschkreis annähernd 60 Teilnehmer aus Nachbargemeinden wie Kematen, Pieberbach, Eggendorf, Allhaming, St. Marien und Nöstelbach.

Präsentation im Rahmen der Veranstaltung "Gesunde Gemeinde 55+"

Grundsätzlich geht es uns beim Talente-Tausch darum, dass jeder das tut, was er wirklich gerne tut und was ihm Spass macht. Es geht darum Handgriffe zu erledigen und für diese eine Gutschrift in Talenten zu erhalten. Diese Talente können wieder bei anderen Personen gegen Dienstleistungen oder auch Waren eingetauscht werden. So füllt sich nicht die Abstellkammer des einen mit unnützen Geschenken und der andere braucht kein schlechtes Gewissen zu haben, weil er seinen Nachbarn schon wieder bemühen muss ihm zu helfen. In Österreich haben sich in den letzten Jahrzehnten über 40 Talente-Tauschkreise etabliert.

Schnell entwickelte sich auch ein Interesse Linzer Talente-Tauschkreise an Neuhofner Talenten. Man möchte glauben, es gibt in Linz zu wenige handwerklich geschickte Menschen, denn es wurden aus unserer Landeshauptstadt immer wieder Talente nachgefragt. Der Sinn eines Tauschkreises liegt aber in der Nachbarschaftshilfe, Nachbarn hier im Ort oder in umliegenden Gemeinden, also in der Region. Ideal ist, wenn man die Wegstrecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen kann.

Zwei Jahre hatte ich gemeinsam mit Herbert Staufer eine Fahrgemeinschaft nach Wels. Am Weg zur Arbeit planten wir neue Aktivitäten und diskutierten darüber, wie wir unsere Region hervorheben und auch die Identifizierung mit der Region fördern könnten. Sehr schnell kamen wir auf die Idee eine eigene Tauschkreis-Währung einzuführen, so wurde dann aus den Talenten der Krems-Taler. Die Verrechnung unserer Krems-Taler erfolgt über einen einfachen Beleg, wovon ein Abschnitt an die Tauschkreis-Zentrale geht und je einer an Dienstleister und Konsument. Der administrative Aufwand ist sehr gering, alle Tauschkreis-Teilnehmer haben eine Liste, mit den Angeboten und Nachfragen der anderen, jeder kann sich somit selbst seinen Tauschpartner suchen.

In den letzten fünf Jahren gab es zahlreiche hilfsbereite Talente, Obstbäume wurden geschnitten, Rasen gemäht, Hecken getrimmt, Bäume gefällt, Kuchen gebacken, Socken gestrickt, Schnee geräumt, Glühbirnen gewechselt, Elektrogeräte repariert, Kuchen gebacken, Marmelade eingekocht, Tee getrocknet, Zimmer ausgemalt, Dachboden entrümpelt, Schutt entsorgt, Klavierunterricht und Nachhilfe gegeben, Fahrgemeinschaften gebildet und vieles mehr. Neben den Dienstleistungen wurden auch Waren wie Dekorationsmaterial, Kleidung, Schuhe, Bilder, Eier, Marmelade, Brot, Dinkel, Süßmost, Gemüse, Sträucher und Jungpflanzen getauscht.

Grillfest im Spätsommer 2009

Neben den beliebten Treffen, am zweiten Freitag im Monat, im Café Kemetmüller, gab es auch zahlreiche Veranstaltungen. Es wurden mehrere Tauschkreis-Flohmärkte am Unimarkt-Parkplatz abgehalten. Gemeinsam mit dem EZA-Fachausschuss der Pfarre die sehr erfolgreiche Ausstellung „Segen und Fluch des Geldes“ und gemeinsam mit den Grünen die Diskussionsrunde „Neue Werte für die Wirtschaft“ organisiert. Neben Veranstaltungen in Neuhofen, wurde unser Tauschkreis auch am Zukunftsfest08 in Bad Wimsbach Neydharting und am 4. Sozialforum in St. Peter in der Au präsentiert.

Infostand am Zukunftsfest08 in Bad Wimsbach Neydharting

Auch dein Talent ist gefragt! Komm einfach unverbindlich zu einem unserer nächsten Treffen, immer am zweiten Freitag im Monat ins Café Kemetmüller, direkt am Marktplatz in Neuhofen und informiere dich, wie du deine Talente einbringen bzw. was Tauschkreis-Teilnehmer für dich tun können. Aktuelle Infos findest du auch im Internet unter http://www.krems-taler.at.tf/

Wir helfen dir auch gerne telefonisch weiter:
Herbert Staufer 07227 / 200 05
Bernhard Gruber 07227 / 200 79

Advertisements

15.10.09 – Lösungen für die Finanzkrise / Öpping bei Rohrbach

Erfolgsautor aus München, Gerhard Spannbauer

Erfolgsautor aus München, Gerhard Spannbauer

Finanzcrash – Droht ein Zerfall der öffentlichen Ordnung?
Lösungen für die Finanzkrise Vortrag mit Gerhard Spannbauer, Unternehmer und Erfolgsbuchautor, München

Die Finanzkrise greift immer weiter um sich. Alle Maßnahmen der Regierenden, die Krise in den Griff zu bekommen, haben sich bislang als ungenügend erwiesen. Wir leben in einer scheinbar sicheren Welt, die bei genauerer Betrachtung jedoch recht fragil ist. Sollte sich die Finanzkrise ausweiten, ist rasch mit Unterbrechungen in der Versorgung und mit Störungen der öffentlichen Sicherheit zu rechnen.

Finanzcrash - Die umfassende Krisenvorsorge

Finanzcrash - Die umfassende Krisenvorsorge

Daher ist jeder Einzelne aufgerufen eine individuelle Vorsorge und Vorbereitung zu treffen. Wie stellt man sich ganz praktisch auf solche Möglichkeiten ein?
Bietet diese Krise bei aller Chaotisierung auch Chancen der Entwicklung und Neugestaltung des Lebens?

Donnerstag, 15.Oktober, 19.00 Uhr
Gasthof Haidvogel
4150 Öpping bei Rohrbach
Eintritt: 7.-
Info: Maria Gruber 0676 3351289

Schweden – das erste Land mit Minuszins

Ohne grosses Aufsehen zu erregen hat die schwedische Reichsbank (Riksbank) die Zinsen für Geldanlagen unter Null im Juli gesetzt. Das ist erstaunlich, denn damit geht die schwedische Zentralbank einen ganz neuen Weg um die Wirtschaft anzukurbeln. Sie ist damit die erste Notenbank der Welt die so eine drastische Massnahme ergriffen hat.

Bereits im Januar 2009 hat die schwedische Notenbank mit einer historischen Zinssenkung sich gegen die Wirtschaftskrise gestemmt. Sie kappte den Leitzins damals auf 1,0 Prozent. Das war schon das niedrigste Zinsniveau seit Beginn der Aufzeichnungen zur schwedischen Zinspolitik im Jahr 1907. Jetzt ist der Zins sogar unter Null, weltweit einmalig.

Bei der Riksbank liegt jetzt der Zins für Geldanlagen bei minus 0,25 Prozent. Wenn Banken dort Geld deponieren müssen sie sozusagen Strafe zahlen. Zum Vergleich, im Jahre 1996 lag der Zins bei plus 8 Prozent, so einen hohen Zins kann man sich gar nicht mehr vorstellen. Seit dem ist er kontinuierlich gesunken und liegt jetzt bei unter Null.

Der wichtigste Vertreter dieser Zinspolitik ist der Vizegouverneur der Riksbank Lars Svensson, ein weltbekannter Experte für Geldpolitik und enger Freund von Ben Shalom Bernanke dem FED Chef, seit dem sie beide an der Princton Universität zusammenarbeiteten.

Svensson weist die Gefahren aus einer Minuszinspolitik als übertrieben ab. Er sagt, „da ist nichts fremdartiges an negativen Zinsen.“ Wie bitte? Das stellt doch das System auf den Kopf. Jedenfalls sendete diese „mutige“ Entscheidung ein kräftiges Signal in die Märkte und sie haben es offensichtlich verkraftet. Statt das Geld bei der Zentralbank anzulegen, geben die Banken es untereinander weiter oder spekulieren damit an den Märkten um die Strafe zu vermeiden. Deshalb die klünstlich aufgeblähten Aktienkurse in letzter Zeit. Der Wirtschaft hat es aber bisher noch nichts genützt.

Durch diesen Tabubruch mit Minuszinsen wurde ein wichtiger Präzedenzfall geschaffen, den andere Zentralbanken folgen könnten. Es zeigt wie schlecht die Situation im Finanzsystem ist, wenn man zu so drastischen und einmaligen Massnahmen greifen muss. (Quelle: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/)

21. April 09 / Neue Werte für die Wirtschaft -Alternativen zum Casino-Kapitalismus / Neuhofen an der Krems

Am Dienstag den 21. April, wird Christian Felber um 19 Uhr im Schloss Gschwendt in Neuhofen zum Thema Neue Werte für die Wirtschaft -Alternativen zum Casino-Kapitalismus referieren, im Anschluss wird er für eine Diskussion zur Verfügung stehen. Christian Felber ist Mitbegründer von attac Österreich

Veranstalter: Die GRÜNEN Neuhofen in Kooperation mit dem Talentetauschkreis Neuhofen

Veröffentlicht in Termine. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Kommentare deaktiviert für 21. April 09 / Neue Werte für die Wirtschaft -Alternativen zum Casino-Kapitalismus / Neuhofen an der Krems

„Der Krems-Taler“ am 4. Österreichischen Sozialforum in St. Peter in der Au

Das 4. Österreichische Sozialforum war geprägt von der derzeitigen Finanzkrise, zahlreiche Vorträge und Workshops mit Referenten wie Tobias Plettenbacher von Timesozial, Veronika Spielbichler vom Unterguggenberger-Institut, oder Georg Pleger von der Tiroler Stunde fanden großes Interesse. Natürlich war auch Frithjof Bergmann mit seinem Modell für neue Arbeit ein großer Publikumsmagnet. Unter der Fülle an Vorträgen prästentierten Dr. DI Herbert Staufer und Bernhard Gruber die Möglichkeiten und Ziele des Neuhofner Talente-Tauschkreises „Der Krems-Taler“. Großes Interesse zeigten die Zuhörer auch für die Ausführungen über „Permakultur – Weg in eine dauerhafte, ökologische und soziale Zukunft“

, im Referat von Bernhard Gruber.

Die aktuelle Finanzkrise zeigt den dringenden politischen Handlungsbedarf, Änderungen am Finanzsystem durchzuführen. Anstatt reiner Symptombekämpfung ist die Unterstützung neuer Geldsysteme auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene als Ergänzung zum bestehenden System, das auf rücksichtslose Gewinnmaximierung, Ausbeutung von Mensch und Natur und auf zerstörerischem Wachstumszwang beruht, gefordert. Neue Geldformen sollten wertstabil, demokratisch und gemeinschaftsbildend sein und eine nachhaltige und solidarische Wirtschaftsweise fördern” – so lautet die Zusammenfassung einer Petition an Österreichs politische Entscheidungsträger, welche die Initiative Neues Geld beim Österreichischen Sozialforum von 24. bis 26. Oktober 2008 erstmals öffentlich vorstellte und dafür große Unterstützung fand.

Der Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“ besteht nun schon über drei Jahre hier in der Gemeinde Neuhofen, Teilnehmer finden sich aus Nachbargemeinden wie Eggendorf, Allhaming, Traun, Piberbach und Kematen ein. Viele neue Talente haben sich gefunden und unser Tauschkreis, auch bekannt durch einen Beitrag im ORF, wurde Vorbild für die Gründung weiterer Tauschkreise. Es ist aber nicht die Zeit sich auf Lorbeeren auszuruhen, gerade in Zeiten wie diesen ist es wichtig, wieder ein wenig zusammen zu rücken. T

Die Teilnehmer und Interessierte des Talente-Tauschkreises „Der Krems-Taler“ treffen sich grundsätzlich am 2. Freitag jeden Monat im Café Kemetmüller am Marktplatz in Neuhofen. Infos zum Tauschkreis findet man im Internet unter http://www.krems-taler.at.tf/ , gerne informieren sie auch Herbert Staufer 07227 / 20005 oder Bernhard Gruber 07227 / 20079

Veröffentlicht in Bericht. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Kommentare deaktiviert für „Der Krems-Taler“ am 4. Österreichischen Sozialforum in St. Peter in der Au

Dreharbeiten des ORF für die Sendung Konkret über den Krems-Taler

Liebe Tauschkreis-Freunde, es hat uns alle nun doch etwas überrascht, dass der ORF sehr spontan am Freitag Vormittag zu Dreharbeiten nach Neuhofen gekommen ist. Der Beitrag wird in 2 bis 3 Wochen in der Sendung Konkret um 18:30 im ORF 2 ausgestrahlt. Thema war, was wir in Neuhofen im TTK so machen, wobei die Inhalte eigentlich auf regionale Tauschaktivitäten und Erfahrungen beschränkt waren.

Folgendes wurde vom 3-köpfigen Kamerateam gedreht:
– Ausgraben von Topinampur bei Bernhard Gruber
– Autoreifenwechseln bei mir
– Kekse backen durch Oberhuber Theresia
– Marmelade eintauschen von Roswitha Weiss

Zusätzlich wurde über folgendes berichtet:
– Beispiel Tauschmarkt: Ella und Edgar Staufer
– Beispiel Haustausch und Fahrgemeinschaft durch mich

Veröffentlicht in Bericht. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Kommentare deaktiviert für Dreharbeiten des ORF für die Sendung Konkret über den Krems-Taler

Am Zukunftsfest08 in Bad Wimsbach-Neydharting

krems-taler1Vom 31. Mai zum 1. Juni 08, präsentierte sich der regionale Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“ im Rahmen des Zukunftsfest08 in Bad Wimsbach-Neydharting und konnte sich regen Interesses freuen

Im Zuge der Vorbereitungen zum Zukunftsfest08 wurde auch der in der Marktgemeinde Neuhofen ansässige Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“ eingeladen, sich an dieser Großveranstaltung zu Gegenwartsthemen wie: Lokal und regional Wirtschaften, Lebensräume mit Weitblick planen, In Wert setzen von Natur und Landschaft, Gelebte Weltverantwortung, präsentieren.

Der durch Rundfunk und Medien, über die Grenzen des oberösterreichischen Kremstales hinaus bekannte Tauschkreis, präsentierte sich auf einem Gemeinschaftsstand mit dem Permakultur-Verein Perma-Norikum. Es wurden die Ziele und Möglichkeiten eines Talente-Tauschkreises mit einfachen Info-Tafeln erläutert und Interessierte konnten sich zusätzliche Informationen direkt einholen. Neben großem, regionalem Interesse freute sich Bernhard Gruber, Teilnehmer beim „Der Krems-Taler“ auch über Besucher vom Unterguggenberger-Institut aus Wörgl. Bei dieser Veranstaltung konnte einer breiten Masse die einfache Idee der Nachbarschaftsbelebung vermittelt werden.

Veröffentlicht in Bericht. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Kommentare deaktiviert für Am Zukunftsfest08 in Bad Wimsbach-Neydharting