Neuhofner Tauschkreis-Teilnehmer bauen gemeinsam Geodestic-Dome-Recycling-Gewächshaus

In der an den Fairteiler Neuhofen angeschlossenen Garage treffen sich die Teilnehmer der Arbeitsgruppe

In der an den Fairteiler Neuhofen angeschlossenen Garage treffen sich die Teilnehmer der Arbeitsgruppe

Seit über 10 Jahren treffen sich in Neuhofen an der Krems Teilnehmer und Interessierte des Talente-Tauschkreises „Der Krems-Taler“, durch verschiedene Aktionen hat diese Initiative bereits auf sich aufmerksam gemacht. Es gab mehrere Upcicling-Workshops und auch verschiedene Tauschmärkte, es werden immer wieder irgendwelche Reparaturen beschädigter Gegenstände oder Gerätschaften durchgeführt. Aktuell haben sich mehrere Teilnehmer um Martin Brunnbauer zusammengefunden, um für den Garten von Martin und Claudia ein Gewächshaus zu bauen.

Zur Vorbereitung wurden mehrere Modelle durchgespielt und gebaut

Zur Vorbereitung wurden mehrere Modelle durchgespielt und gebaut

In der an den Fairteiler, einem Abholmarkt für regionale und biologische Lebensmittel, angeschlossenen Garage, wird jeden Mittwoch Vormittag gemeinsam an der Realisierung eines Geodestic-Dome Gewächshauses gearbeitet. Das Geodom-Gewächshaus ist aus gleichseitigen Dreiecken aufgebaut. Holzrahmen werden mit UV-Lichtbeständigen Folien bespannt und miteinander zu 5-Ecken und 6-Ecken verschraubt, diese wiederum aneinander gereiht und zu einer Kuppel zusammengefügt (siehe Arbeitsblatt). Ein Türelement und Lüftungsklappen müssen eingepasst werden. Das Geodom-Gewächshaus lässt sich ideal aus Reststoffen wie Palettenholz und Folienstücken anfertigen, so dass es eine kostengünstige Variante zu einem Folientunnel darstellt.

Verwendet wird zu einem großen Teil Recyclingmaterial

Verwendet wird zu einem großen Teil Recyclingmaterial

Gerade durch seine außergewöhnliche Form und Ausführung zieht es Neugierige und Interessierte an. Es ist auch ein offenes Projekt, jeder der mithelfen will, kann seine Talente erproben. Das Gewächshaus soll zu einem großen Teil aus Recyclingstoffen gebaut werden, soll aber auch multifunktional sein. Es ist so konzipiert, dass es leicht zerlegbar ist und im Sommer variabel kombiniert zum Beispiel als Infostand auf einer Veranstaltung dienen könnte.

Das erste Element des Geodome-Gewächshauses ist beinahe fertig

Das erste Element des Geodome-Gewächshauses ist beinahe fertig

Für die Zukunft sind weitere gemeinsame Projekte geplant, über die Gründung eines Otelo in Neuhofen wird in einem größeren Rahmen nachgedacht. Vereinfacht dargestellt ist ein Otelo – offenes Technologielabor – ein Jugendzentrum für junge und junggebliebene Erwachsene, die sich zum Ziel gesetzt haben in Gemeinschaftsproduktion etwas zu realisieren. Es ist eine Kombination aus geistiger und praktischer Ideenschmiede, wo alle Beteiligten mit Freude bei der Sache sind. Weiters werden neue Formen der Arbeit diskutiert und erprobt. In einem Otelo finden verschiedenste Initiativen wie Nähküche, Repair-Café, Bike-Kitchen, offenes Bücherregal, Kostnixladen, usw. ihren Platz.

Wer gerne beim Geodestic-Dome Gewächshaus mitbauen möchte, oder an der Realisierung eines Otelos interessiert ist, kann sich gerne mit Martin Brunnbauer in Verbindung setzen.
Mobil: 0680 327 93 98 oder direkt immer Freitags im Fairteiler in Neuhofen

 

 

Jahresabschluss Talente-Tauschkreis

Jahresabschluss beim Guntendorfer in Neuhofen

Jahresabschluss beim Guntendorfer in Neuhofen

Am 12. November 2014 trafen sich die Teilnehmer zum Jahresabschluss im Gasthof Guntendorfer in Neuhofen an der Krems. Herbert Staufer hielt einen kurzen Jahresrückblick, der restliche Abend stand im Zeichen des geselligen Beisammenseins.

Für das Jahr 2015 sind wieder einige Aktivitäten geplant, wie üblich wird es auch wieder einen Tauschmarkt am Parkplatz des Unimarkt Neuhofen geben.

5 Jahre Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“ in Neuhofen

5 Jahre Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“ in Neuhofen

ein Bericht von Bernhard Gruber / Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“

Bernhard Gruber und Herbert Staufer

Im April 2010 werden es 5 Jahre, dass der Neuhofner Herbert Staufer den Talente-Tauschkreis gemeinsam mit einer Hand voll Neugieriger startete. Schnell wuchs das Interesse auch in umliegenden Gemeinden und die Idee der erweiterten Nachbarschaftshilfe verbreitete sich rasch. Der Krems-Taler war in seinen fünf Jahren auch mehrfach Vorbild zur Gründung weiterer Tauschkreise in Oberösterreich und angrenzenden Bundesländern.

Alles begann vor 5 Jahren, der von St. Georgen im Attergau stammende Herbert Staufer hatte aus Enns die Idee des Talente-Tauschkreises mitgebracht und eine kleine Anzeige in der Gemeindezeitung geschalten: … Treffpunkt im Café Kemetmüller. Schon beim ersten Treffen wurden Talente-Tausch-Aktivitäten wie Fahrradreperatur, Kuchen backen und Fenster putzen verabredet. Beim zweiten Stammtisch hatte sich die Teilnehmerzahl bereits verdoppelt und es kamen wieder verschiedene Talente hinzu. Mittlerweile hat der Tauschkreis annähernd 60 Teilnehmer aus Nachbargemeinden wie Kematen, Pieberbach, Eggendorf, Allhaming, St. Marien und Nöstelbach.

Präsentation im Rahmen der Veranstaltung "Gesunde Gemeinde 55+"

Grundsätzlich geht es uns beim Talente-Tausch darum, dass jeder das tut, was er wirklich gerne tut und was ihm Spass macht. Es geht darum Handgriffe zu erledigen und für diese eine Gutschrift in Talenten zu erhalten. Diese Talente können wieder bei anderen Personen gegen Dienstleistungen oder auch Waren eingetauscht werden. So füllt sich nicht die Abstellkammer des einen mit unnützen Geschenken und der andere braucht kein schlechtes Gewissen zu haben, weil er seinen Nachbarn schon wieder bemühen muss ihm zu helfen. In Österreich haben sich in den letzten Jahrzehnten über 40 Talente-Tauschkreise etabliert.

Schnell entwickelte sich auch ein Interesse Linzer Talente-Tauschkreise an Neuhofner Talenten. Man möchte glauben, es gibt in Linz zu wenige handwerklich geschickte Menschen, denn es wurden aus unserer Landeshauptstadt immer wieder Talente nachgefragt. Der Sinn eines Tauschkreises liegt aber in der Nachbarschaftshilfe, Nachbarn hier im Ort oder in umliegenden Gemeinden, also in der Region. Ideal ist, wenn man die Wegstrecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen kann.

Zwei Jahre hatte ich gemeinsam mit Herbert Staufer eine Fahrgemeinschaft nach Wels. Am Weg zur Arbeit planten wir neue Aktivitäten und diskutierten darüber, wie wir unsere Region hervorheben und auch die Identifizierung mit der Region fördern könnten. Sehr schnell kamen wir auf die Idee eine eigene Tauschkreis-Währung einzuführen, so wurde dann aus den Talenten der Krems-Taler. Die Verrechnung unserer Krems-Taler erfolgt über einen einfachen Beleg, wovon ein Abschnitt an die Tauschkreis-Zentrale geht und je einer an Dienstleister und Konsument. Der administrative Aufwand ist sehr gering, alle Tauschkreis-Teilnehmer haben eine Liste, mit den Angeboten und Nachfragen der anderen, jeder kann sich somit selbst seinen Tauschpartner suchen.

In den letzten fünf Jahren gab es zahlreiche hilfsbereite Talente, Obstbäume wurden geschnitten, Rasen gemäht, Hecken getrimmt, Bäume gefällt, Kuchen gebacken, Socken gestrickt, Schnee geräumt, Glühbirnen gewechselt, Elektrogeräte repariert, Kuchen gebacken, Marmelade eingekocht, Tee getrocknet, Zimmer ausgemalt, Dachboden entrümpelt, Schutt entsorgt, Klavierunterricht und Nachhilfe gegeben, Fahrgemeinschaften gebildet und vieles mehr. Neben den Dienstleistungen wurden auch Waren wie Dekorationsmaterial, Kleidung, Schuhe, Bilder, Eier, Marmelade, Brot, Dinkel, Süßmost, Gemüse, Sträucher und Jungpflanzen getauscht.

Grillfest im Spätsommer 2009

Neben den beliebten Treffen, am zweiten Freitag im Monat, im Café Kemetmüller, gab es auch zahlreiche Veranstaltungen. Es wurden mehrere Tauschkreis-Flohmärkte am Unimarkt-Parkplatz abgehalten. Gemeinsam mit dem EZA-Fachausschuss der Pfarre die sehr erfolgreiche Ausstellung „Segen und Fluch des Geldes“ und gemeinsam mit den Grünen die Diskussionsrunde „Neue Werte für die Wirtschaft“ organisiert. Neben Veranstaltungen in Neuhofen, wurde unser Tauschkreis auch am Zukunftsfest08 in Bad Wimsbach Neydharting und am 4. Sozialforum in St. Peter in der Au präsentiert.

Infostand am Zukunftsfest08 in Bad Wimsbach Neydharting

Auch dein Talent ist gefragt! Komm einfach unverbindlich zu einem unserer nächsten Treffen, immer am zweiten Freitag im Monat ins Café Kemetmüller, direkt am Marktplatz in Neuhofen und informiere dich, wie du deine Talente einbringen bzw. was Tauschkreis-Teilnehmer für dich tun können. Aktuelle Infos findest du auch im Internet unter http://www.krems-taler.at.tf/

Wir helfen dir auch gerne telefonisch weiter:
Herbert Staufer 07227 / 200 05
Bernhard Gruber 07227 / 200 79