25.3. Info-Abend Otelo Neuhofen

Otelo NeuhofenInfo-Abend Otelo Neuhofen
Wann? 25.03.2015 19:30 Uhr
Wo? Sparkassen-Saal, Marktpl. 18
4501 Neuhofen an der Krems

Vielleicht gibt es schon bald auch ein Otelo in Neuhofen an Krems. Einfach erklärt ist ein Otelo ein offener Raum, eine Spielwiese, wo gemeinsam etwas hergestellt, ausgetauscht, erforscht, … werden kann!

Um ein paar Beispiele zu nennen: Nähküche, frag den Freak, offenes Bücherregal, Reperatur-Café, bike-kitchen, Kleidertausch, … und vieles mehr hat platz in einem OTELO – Offenes Technologie Labor​

Gastreferent ist Josef Aigner​ vom Otelo in Gmunden, weiters freuen wir uns über die Teilnahme von Georg Ottinger vom Otelo Vöcklabruck und Andrea Hartl​, ebenfalls vom Otelo Vöcklabruck, weitere Gäste von anderen Otelos sind angefragt und herzlich willkommen!

Grundsätzlich ist jede(r) Interessierte willkommen, gerne können noch weitere Impulse eingebracht werden. Natürlich brauchen wir auch noch Leute im Team, die diese Idee vorantragen.

Initiator der Idee eines Otelos in Neuhofen, ist eine Personengruppe um den Talente-Tauschkreis „Der Kremstaler“

Advertisements

5 Jahre Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“ in Neuhofen

5 Jahre Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“ in Neuhofen

ein Bericht von Bernhard Gruber / Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“

Bernhard Gruber und Herbert Staufer

Im April 2010 werden es 5 Jahre, dass der Neuhofner Herbert Staufer den Talente-Tauschkreis gemeinsam mit einer Hand voll Neugieriger startete. Schnell wuchs das Interesse auch in umliegenden Gemeinden und die Idee der erweiterten Nachbarschaftshilfe verbreitete sich rasch. Der Krems-Taler war in seinen fünf Jahren auch mehrfach Vorbild zur Gründung weiterer Tauschkreise in Oberösterreich und angrenzenden Bundesländern.

Alles begann vor 5 Jahren, der von St. Georgen im Attergau stammende Herbert Staufer hatte aus Enns die Idee des Talente-Tauschkreises mitgebracht und eine kleine Anzeige in der Gemeindezeitung geschalten: … Treffpunkt im Café Kemetmüller. Schon beim ersten Treffen wurden Talente-Tausch-Aktivitäten wie Fahrradreperatur, Kuchen backen und Fenster putzen verabredet. Beim zweiten Stammtisch hatte sich die Teilnehmerzahl bereits verdoppelt und es kamen wieder verschiedene Talente hinzu. Mittlerweile hat der Tauschkreis annähernd 60 Teilnehmer aus Nachbargemeinden wie Kematen, Pieberbach, Eggendorf, Allhaming, St. Marien und Nöstelbach.

Präsentation im Rahmen der Veranstaltung "Gesunde Gemeinde 55+"

Grundsätzlich geht es uns beim Talente-Tausch darum, dass jeder das tut, was er wirklich gerne tut und was ihm Spass macht. Es geht darum Handgriffe zu erledigen und für diese eine Gutschrift in Talenten zu erhalten. Diese Talente können wieder bei anderen Personen gegen Dienstleistungen oder auch Waren eingetauscht werden. So füllt sich nicht die Abstellkammer des einen mit unnützen Geschenken und der andere braucht kein schlechtes Gewissen zu haben, weil er seinen Nachbarn schon wieder bemühen muss ihm zu helfen. In Österreich haben sich in den letzten Jahrzehnten über 40 Talente-Tauschkreise etabliert.

Schnell entwickelte sich auch ein Interesse Linzer Talente-Tauschkreise an Neuhofner Talenten. Man möchte glauben, es gibt in Linz zu wenige handwerklich geschickte Menschen, denn es wurden aus unserer Landeshauptstadt immer wieder Talente nachgefragt. Der Sinn eines Tauschkreises liegt aber in der Nachbarschaftshilfe, Nachbarn hier im Ort oder in umliegenden Gemeinden, also in der Region. Ideal ist, wenn man die Wegstrecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen kann.

Zwei Jahre hatte ich gemeinsam mit Herbert Staufer eine Fahrgemeinschaft nach Wels. Am Weg zur Arbeit planten wir neue Aktivitäten und diskutierten darüber, wie wir unsere Region hervorheben und auch die Identifizierung mit der Region fördern könnten. Sehr schnell kamen wir auf die Idee eine eigene Tauschkreis-Währung einzuführen, so wurde dann aus den Talenten der Krems-Taler. Die Verrechnung unserer Krems-Taler erfolgt über einen einfachen Beleg, wovon ein Abschnitt an die Tauschkreis-Zentrale geht und je einer an Dienstleister und Konsument. Der administrative Aufwand ist sehr gering, alle Tauschkreis-Teilnehmer haben eine Liste, mit den Angeboten und Nachfragen der anderen, jeder kann sich somit selbst seinen Tauschpartner suchen.

In den letzten fünf Jahren gab es zahlreiche hilfsbereite Talente, Obstbäume wurden geschnitten, Rasen gemäht, Hecken getrimmt, Bäume gefällt, Kuchen gebacken, Socken gestrickt, Schnee geräumt, Glühbirnen gewechselt, Elektrogeräte repariert, Kuchen gebacken, Marmelade eingekocht, Tee getrocknet, Zimmer ausgemalt, Dachboden entrümpelt, Schutt entsorgt, Klavierunterricht und Nachhilfe gegeben, Fahrgemeinschaften gebildet und vieles mehr. Neben den Dienstleistungen wurden auch Waren wie Dekorationsmaterial, Kleidung, Schuhe, Bilder, Eier, Marmelade, Brot, Dinkel, Süßmost, Gemüse, Sträucher und Jungpflanzen getauscht.

Grillfest im Spätsommer 2009

Neben den beliebten Treffen, am zweiten Freitag im Monat, im Café Kemetmüller, gab es auch zahlreiche Veranstaltungen. Es wurden mehrere Tauschkreis-Flohmärkte am Unimarkt-Parkplatz abgehalten. Gemeinsam mit dem EZA-Fachausschuss der Pfarre die sehr erfolgreiche Ausstellung „Segen und Fluch des Geldes“ und gemeinsam mit den Grünen die Diskussionsrunde „Neue Werte für die Wirtschaft“ organisiert. Neben Veranstaltungen in Neuhofen, wurde unser Tauschkreis auch am Zukunftsfest08 in Bad Wimsbach Neydharting und am 4. Sozialforum in St. Peter in der Au präsentiert.

Infostand am Zukunftsfest08 in Bad Wimsbach Neydharting

Auch dein Talent ist gefragt! Komm einfach unverbindlich zu einem unserer nächsten Treffen, immer am zweiten Freitag im Monat ins Café Kemetmüller, direkt am Marktplatz in Neuhofen und informiere dich, wie du deine Talente einbringen bzw. was Tauschkreis-Teilnehmer für dich tun können. Aktuelle Infos findest du auch im Internet unter http://www.krems-taler.at.tf/

Wir helfen dir auch gerne telefonisch weiter:
Herbert Staufer 07227 / 200 05
Bernhard Gruber 07227 / 200 79

28. August 09 / Welttauschtag

Welttauschtag_Plakat _aktuell

1. Welttauschtag zur Rettung der Welt

Die Tauschbörse Ottensheim lädt am Freitag den 28. August 2009 ab 14.00 Uhr zum ersten Welttauschtag.

Der erste Welttauschtag ist einer von 52 Wegen, die Welt zu retten, einem Projekt von Linz09

Dabei treffen sich Menschen auf dem Ottensheimer Marktplatz. Jeder hat einen funktionstüchtigen, ordentlichen und interessanten, aber für ihn absolut entbehrlichen Gegenstand mit. Wenn das Startsignal ertönt, beginnen die Gegenstände ihre Besitzer zu wechseln. Es wird so lange hin und her getauscht, bis man eine Sache in Händen hält, die man lieber nach Hause nimmt, als die, die man mitgebracht hat.

Tauschen rettet die Welt

Jeder von uns hat Sachen, die er nicht braucht, deren Besitz vielleicht sogar stört, aber gleichzeitig auch Bedarf nach Dingen, die wiederum ein anderer hat, der sie aber selbst nicht (mehr) benötigt.

Jetzt müssen diese Dinge nur noch untereinander ausgetauscht werden, dann hat jeder was er will, keiner mehr etwas, was er nicht benötigt, und der Müllberg und die damit verbunden
Kosten werden auch kleiner. Unnötige Produktionen werden verhindert und Ressourcen geschont.

Wir leben, auch wenn wir derzeit von einer Wirtschaftskrise gebeutelt werden, in einer Zeit des relativen Überflusses.
(Der zugegebenermaßen nicht gerecht verteilt ist)
Anders als noch vor ein paar Jahrzehnten, gibt nicht der Konsument seinen Bedarf nach einem bestimmten Produkt bekannt, worauf der Produzent sich an die Erschaffung des gewünschten Gegenstandes macht, sondern umgekehrt.
Heute produziert die Wirtschaft Dinge, die eigentlich in dieser Form und Menge niemand bestellt hat.
Nachdem die Industrie aber in der (Not-)Lage ist, riesige Mengen der unbestellten Waren zu produzieren, muss sie jetzt enorme Anstrengungen unternehmen, um die Konsumenten davon zu überzeugen, dass diese ohne das neue Produkt weder lebens- noch gesellschaftsfähig sind.
Derart von gewieften Marketinginstrumenten übertölpelt, häufen sich in unseren Häusern und Wohnungen Unmengen von nicht gebrauchten Dingen, die dann irgendwann kostenpflichtig entsorgt werden müssen.

Andererseits leben wir heute auch in einer Zeit, in der immer mehr Menschen von lebensnotwendigen Gütern ausgeschlossen sind oder einfach nicht mehr bereit sind, weiterhin so verantwortungslos unserer Umwelt und unserer Gesellschaft gegenüber zu agieren.

Tauschbörse Ottensheim

Die Tauschbörse Ottensheim ist eine Interessentengemeinschaft von Menschen, die ihre Talente (= Fähigkeiten, Dienste, Waren, Produkte) bargeldlos in einen gemeinsamen „Markt“ einbringen und so nutzbar machen. Wer etwas einbringt, darf auch etwas konsumieren. Die Angebote und Nachfragen reichen von Babysitten und Rasenmähen bis hin zu Computer-Einschulung, Organisation von Seminaren, Supervision und mehr. Sogar eine CD mit Kindergeschichten wurde bereits produziert, wobei von der Texterstellung bis zum Layout und der Produktion alles von Ottensheimer Talenten bewerkstelligt wurde.
Gegründet wurde die Tauschbörse Ottensheim im Juni 1999, als organisierte Nachbarschaftshilfe.
Derzeit umfasst die Tauschbörse Ottensheim etwa 50 Mitglieder.

Wir zahlen eure Schulden NICHT

Demonstration in Wien gegen den G8 Gipfel. Es wurde von öffentlicher Seite mit 2.000 Demonstranten gerechnet, so dürfte für jeden Teilnehmer ein Polizist abgestellt worden sein. Jedoch nahmen mindestens 18.000 Menschen aus ganz Österreich, Tschechien, Slovakei, Ungarn und einigen anderen Nachbarländern teil. Ein buntes Straßenbild prägte die Innenstadt von Wien. Gestartet wurde um ca. 14 Uhr am Wiener Westbahnhof, über die Mariahilfer Straße zum Parlament. Ein klares Zeichen, Österreich ist in Bewegung!

21. April 09 / Neue Werte für die Wirtschaft -Alternativen zum Casino-Kapitalismus / Neuhofen an der Krems

Am Dienstag den 21. April, wird Christian Felber um 19 Uhr im Schloss Gschwendt in Neuhofen zum Thema Neue Werte für die Wirtschaft -Alternativen zum Casino-Kapitalismus referieren, im Anschluss wird er für eine Diskussion zur Verfügung stehen. Christian Felber ist Mitbegründer von attac Österreich

Veranstalter: Die GRÜNEN Neuhofen in Kooperation mit dem Talentetauschkreis Neuhofen

Veröffentlicht in Termine. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Kommentare deaktiviert für 21. April 09 / Neue Werte für die Wirtschaft -Alternativen zum Casino-Kapitalismus / Neuhofen an der Krems

„Der Krems-Taler“ am 4. Österreichischen Sozialforum in St. Peter in der Au

Das 4. Österreichische Sozialforum war geprägt von der derzeitigen Finanzkrise, zahlreiche Vorträge und Workshops mit Referenten wie Tobias Plettenbacher von Timesozial, Veronika Spielbichler vom Unterguggenberger-Institut, oder Georg Pleger von der Tiroler Stunde fanden großes Interesse. Natürlich war auch Frithjof Bergmann mit seinem Modell für neue Arbeit ein großer Publikumsmagnet. Unter der Fülle an Vorträgen prästentierten Dr. DI Herbert Staufer und Bernhard Gruber die Möglichkeiten und Ziele des Neuhofner Talente-Tauschkreises „Der Krems-Taler“. Großes Interesse zeigten die Zuhörer auch für die Ausführungen über „Permakultur – Weg in eine dauerhafte, ökologische und soziale Zukunft“

, im Referat von Bernhard Gruber.

Die aktuelle Finanzkrise zeigt den dringenden politischen Handlungsbedarf, Änderungen am Finanzsystem durchzuführen. Anstatt reiner Symptombekämpfung ist die Unterstützung neuer Geldsysteme auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene als Ergänzung zum bestehenden System, das auf rücksichtslose Gewinnmaximierung, Ausbeutung von Mensch und Natur und auf zerstörerischem Wachstumszwang beruht, gefordert. Neue Geldformen sollten wertstabil, demokratisch und gemeinschaftsbildend sein und eine nachhaltige und solidarische Wirtschaftsweise fördern” – so lautet die Zusammenfassung einer Petition an Österreichs politische Entscheidungsträger, welche die Initiative Neues Geld beim Österreichischen Sozialforum von 24. bis 26. Oktober 2008 erstmals öffentlich vorstellte und dafür große Unterstützung fand.

Der Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“ besteht nun schon über drei Jahre hier in der Gemeinde Neuhofen, Teilnehmer finden sich aus Nachbargemeinden wie Eggendorf, Allhaming, Traun, Piberbach und Kematen ein. Viele neue Talente haben sich gefunden und unser Tauschkreis, auch bekannt durch einen Beitrag im ORF, wurde Vorbild für die Gründung weiterer Tauschkreise. Es ist aber nicht die Zeit sich auf Lorbeeren auszuruhen, gerade in Zeiten wie diesen ist es wichtig, wieder ein wenig zusammen zu rücken. T

Die Teilnehmer und Interessierte des Talente-Tauschkreises „Der Krems-Taler“ treffen sich grundsätzlich am 2. Freitag jeden Monat im Café Kemetmüller am Marktplatz in Neuhofen. Infos zum Tauschkreis findet man im Internet unter http://www.krems-taler.at.tf/ , gerne informieren sie auch Herbert Staufer 07227 / 20005 oder Bernhard Gruber 07227 / 20079

Veröffentlicht in Bericht. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Kommentare deaktiviert für „Der Krems-Taler“ am 4. Österreichischen Sozialforum in St. Peter in der Au

Segen und Fluch des Geldes

Segen und Fluch des Geldes
Ausstellung – Impulse – Diskussion

Der Fachausschuss für Entwicklungszusammenarbeit und Weltkirche der Pfarre Neuhofen und der Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“ gestalten von 3. bis 7. März gemeinsam eine Impulswoche zum Thema „Segen und Fluch des Geldes“.

Ausstellung
Im Pfarrsaal informiert in dieser Woche eine Ausstellung, die im Rahmen der Nö. Landesausstellung 2007 entstanden ist, über die verschiedensten Aspekte des Geldes. Der thematische Bogen reicht von der Geschichte des Geldes über Funktionsweise und Wesen des heutigen Geldsystems bis hin zu ethischen Investments und Vorschlägen für ein gerechteres Geldwesen der Zukunft.

Impulse
Bei der Ausstellungseröffnung am Montag, den 3.3.2008 gibt eine Podiumsdiskussion Impulse zum Thema Geld aus Neuhofner Sicht. Diskussions- und Ansprechpartner sind Thomas Berghuber, Geschäftsführer der Schuldnerberatung Oberösterreich, Gerald Pruckner, Professor am Institut für Volkswirtschaftslehre der Uni Linz, Herbert Staufer, Begründer des Talente-Tauschkreises Neuhofen, Irmgard Schmiedleitner, ehem. ÖGB-Vorsitzende, Alfred Maurerbaur von der Sparkasse Neuhofen, Pfarrer Josef Stelzer sowie Erwin Klaffenböck und Sabine Wurzenberger vom EZA-Ausschuss der Pfarre Neuhofen.

Diskussion
Diskutiert wird nicht nur am Podium. Am Donnerstag, den 6.3.2008 findet ein SinnQuellabend (ein Diskussionsabend des Katholischen Bildungswerks) statt. Hier besteht die Möglichkeit, im kleinen Kreis die eigenen Gedanken zum Thema „Am Guten mitwirken – Verantwortungsvoller Umgang mit Geld“ mit anderen auszutauschen. Am Freitag, den 7.3.2008 können sich die Besucher/innen mit Mitgliedern des Talente-Tauschkreises „Der Krems-Taler“ austauschen und sich mit der Idee „Talente-Tausch als Alternative zu Geld“ vertraut machen.

Termine zum Vormerken:

Mo, 3.3.2008, 19.30h, Pfarrsaal Neuhofen:
Ausstellungseröffnung und Podiumsdiskussion (mit Neuhofner VertreterInnen aus Wirtschaft, Schuldnerberatung, Universität, EZA, Kirche, Tauschkreis…)

Do, 6.3.2008, 20.00h, Pfarrsaal Neuhofen:
Ausstellungsbesichtigung und Sinnquellabend „Am Guten mitwirken – Verantwortungsvoller Umgang mit Geld“ und Besichtigung der Ausstellung

Fr, 7.3.2008, 20.00h, Pfarrsaal Neuhofen:
Ausstellungsbesichtigung und Treffen des Talente-Tauschkreises „Der Krems-Taler“

Die Besichtigung der Ausstellung abseits der angeführten Termine ist nach Vereinbarung mit Hr. Guld unter Tel: 07227/6749 möglich!

Veröffentlicht in Termine. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , . Kommentare deaktiviert für Segen und Fluch des Geldes